Karen Kleyboldt gehört seit 2016 dem Kuratorium der Mathias-Kleyboldt-Stiftung an. Sie ist 59 Jahre alt, Hamburgerin und hat drei erwachsene Kinder aus erster Ehe. Frau Kleyboldt ist Diplom Volkswirtin, hat ein Volontariat in der Wirtschaftsredaktion “Die Welt” absolviert und dann viele Jahre bei dieser Zeitung als Wirtschaftsredakteurin und Wirtschaftskorrespondentin gearbeitet. Später war sie als Wirtschaftskorrespondentin für “Die Zeit” im Nahen Osten im Einsatz, Standort Zypern. Anschließend ist sie nach Deutschland zurückgekehrt und war dann Wirtschaftsredakteurin der Welt am Sonntag. 2003, zwei Jahre nach dem Umzug mit ihren Kindern nach Köln zu ihrem jetzigen Mann, hat sie diesen Beruf ruhen gelassen, um erst einmal mehr für die gesamte Familie zur Verfügung zu stehen.

Zeit für ein paar Einzelprojekte blieb dennoch. 2011 hat sie ehrenamtlich begonnen, ein Projekt aufzubauen, das sich im Anschluss an den Schulunterricht um sozial benachteiligte Grundschulkinder kümmert und ihnen hilft, die erste schulische Etappe gut zu bewältigen. Diese Arbeit füllt mich nach wie vor ziemlich gut aus.

Bildung und Ausbildung gehören zu den wesentlichsten Bausteinen des Fundaments, auf dem unsere Gesellschaft fußt. Dabei zählt für sie zur Bildung im weitesten Sinn auch das Kennenlernen unterschiedlicher Kulturen, unterschiedlicher Menschen und die Fähigkeit, mit Menschen generell umgehen zu können. In diese umfassende Bildung Geld, Zeit und Zuneigung zu investieren, halte ich für außerordentlich wichtig. Außerdem bereitet es ihr viel Freude.

Eine funktionierende und zukunftsorientierte Gesellschaft braucht zudem gute, mit guten Werten ausgestattete Eliten, die andere Menschen mitziehen. Zu helfen, dass in jeder Generation wieder solche guten Eliten nachwachsen können, halte ich ebenfalls für außerordentlich notwendig.